Profil

Thomas Damberger forscht und lehrt zum Thema Bildung & Digitalisierung.

Er absolvierte ein Magisterstudium und promovierte 2012 an der Technischen Universität Darmstadt mit einer Arbeit über pädagogische und technische Möglichkeiten der Menschenverbesserung. Die Dissertation wurde 2013 mit dem Preis für hervorragende wissenschaftliche Arbeiten der Ernst-Ludwigs-Hochschulgesellschaft ausgezeichnet.

2017 war er Gastprofessor am Institut für Bildungswissenschaften der Universität Wien und von 2016-2018 Vertretungsprofessor für Neue Medien in Lehr-Lernkontexten an der Goethe-Universität Frankfurt. Seit 10/2018 ist er Professor für Medienpädagogik, -didaktik, & -philosophie an der Privaten Pädagogischen Hochschule Linz. Neben seiner akademischen Tätigkeit berät Thomas Damberger u.a. Institutionen und Unternehmen mit Blick auf Entwicklungen im Kontext von Digitalisierung und (Weiter-)Bildung.


Arbeits- und Forschungsschwerpunkte:

  • Bildung & Digitalisierung
  • Medienbildung & Mediendidaktik
  • Erziehungs- & Bildungstheorie/ -philosophie
  • Human Enhancement & Transhumanismus

akademischer Werdegang & Abschlüsse

  • seit 10/2018 Professor für Medienpädagogik, -didaktik, & -philosophie an der Privaten Pädagogischen Hochschule Linz
  • 09/2018 Einreichung der Habilitationsschrift an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg; Thema: „Bildung im Digitalzeitalter. Zur pädagogisch-anthropologischen, technischen und medienpädagogischen Dimension des Verhältnisses von Bildung und Digitalisierung“
  • 10/2016 – 09/2018  Vertretungsprofessor für Neue Medien in Lehr-Lernkontexten, Goethe-Universität Frankfurt
  • SoSe 2017  Gastprofessor am Institut für Bildungswissenschaften, Universität Wien;
  • 12/2014 – 09/2016  Postdoktorand (HD-Stelle) am Fachbereich Erziehungswissenschaften, Goethe-Universität Frankfurt
  • 2013 Preis für hervorragende wissenschaftliche Leistungen der Ernst-Ludwigs-Hochschulgesellschaft
  • 01/2013 – 11/2014  Postdoktorand am Lehrstuhl für Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Medienpädagogik (Prof. Dr. Petra Grell), Technische Universität Darmstadt
  • 2012  Promotion zum Dr. phil. am Fachbereich Humanwissenschaften der Technische Universität Darmstadt; Thema der Dissertation: ‘Menschen verbessern! Zur Symptomatik einer Pädagogik der ontologischen Heimatlosigkeit’. Gutachter: Sesink, Voßkühler, Euler (TU Darmstadt), Bewertung: mit Auszeichnung
  • 06/2009 – 12/2012  Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl Allgemeine Pädagogik mit dem Schwerpunkt Bildung & Technik (Prof. Dr. Werner Sesink), Technische Universität Darmstadt
  • 10/2004 – 05/2009   Magisterstudium der Pädagogik & Philosophie an der Technische Universität Darmstadt; Abschluss 2009, Bewertung: mit Auszeichnung

Mitgliedschaft und Funktionen in Beiräten & Kooperationen

  • Wissenschaftlicher Leiter im Regional Educational Competence Center (RECC) für Informatik und Digitale Medien in Oberösterreich
  • Wissenschaftlicher Beirat in „Kulturelle Bildung online
  • Wissenschaftlicher Beirat im Online-Journal „Pädagogische Horizonte
  • Wissenschaftlicher Beirat (Advisory Board) in Institute for Ethics & Emerging Technologies (IEET), USA
  • Mitglied im Großen Konvent der Schader Stiftung, Darmstadt

Sonstige bisherige berufliche Tätigkeiten

  • bis 09/2018 Geschäftsführender Direktor des Institut für Sozialpädagogik & Erwachsenenbildung (Goethe-Univ. Frankfurt)
  • Berater für Das Neue Arbeiten (Wien) u.a.
  • Gastdozent an Hochschulen & Universitäten in Innsbruck, Linz, Magdeburg, Marburg & Wien
  • Freelancer für den Virtueller Campus Rheinland-Pfalz VCRP

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften


Weiterbildungen

  • Social Media-Management (ILS Hamburg)
  • Projektmanagement (SGD Darmstadt)
  • Konfliktmanagement (FH Lübeck)
  • Systemische & lösungsorientierte Beratung (Praxis-Institut Hanau)